Umgestaltung Dojo

In Bericht by Christian Mundwiler

Anlässlich unseres Dojo-Putztages im KARATEKAI BASEL vom 20. August 2022 haben wir die Front «shomen» in unserem Dojo neu gestaltet.

Die Porträts der Meister Nakayama-Sensei, Sugimura-Sensei, Grabenstaetter-Sensei und Funakoshi-Sensei haben wir über den Fenstern angebracht. Die Schriftrolle die wir vom SKR zu unserem letztjährigen 50-Jahre Jubiläum erhalten haben, ist jetzt zwischen den Fenstern positioniert.

Die Aussage auf der Schriftrolle 技術より心術 heisst übersetzt «Geist über Technik». Damit verstehen wir, dass im Karate der Geist die Voraussetzung für alles ist. Die Technik, die eine zentrale Rolle spielt im Karate, kann nur durch den Geist erzielt werden. Das ist Budo.

Wir haben festgestellt, dass viele unserer Mitglieder die Karatepersönlichkeiten, die über der Fensterfront angebracht sind, nicht kennen. Deshalb stellen wir diese im Folgenden kurz vor (von links nach rechts):

Nakayama Masatoshi (1913-1987) war 1949 Mitbegründer der Japan Karate Association (JKA). Als Chief Instructor der JKA strukturierte Nakayama-Sensei das Karate-Training nach den Erkenntnissen der westlichen Sportwissenschaften um. Er standardisierte Techniken und Übungsformen und führte Kata sowie Kumite als Wettkampfdisziplinen ein.

Sugimura Koichi (1940-2020) Mitbegründer und Technischer Leiter der Swiss Karatedo Renmei (SKR) und offizieller Vertreter der Japan Karate Association in der Schweiz. Bis zu seinem Tod unterrichtete Sugimura Sensei regelmässig im Karatekai Basel.

Grabenstaetter Daniel (1947-2004) Gründer und langjähriger Präsident und Dojoleiter des Karatekai Basel. Während seiner Karate Karriere war er in unzähligen Funktionen sowohl im SKR als auch in der SKF (Swiss Karate Federation) tätig. Im SKR amtete er u. a. viele Jahre als Präsident und war zusammen mit Sugimura-Sensei für den erfolgreichen Aufbau des SKR verantwortlich.

Funakoshi Gichin (1868-1957) war Meister und Begründer des Karatedo-Kampfstils Shotokan-ryu und gleichzeitig „Vater des modernen Karatedo” in Japan.

Das Kamidana hat an der Seite des Dojos einen neuen Platz gefunden.